war das nicht ein tolles jahr?

war das nicht ein tolles jahr?  eine clicque innerhalb des pentagon filtert und verdreht geheimdienstinformationen, um den herren wolfowitz und co. material an die hand zu geben, das den herrn bush dann sagen lässt, der irak bedrohe die welt. das haben rummsefeld, wolfowitz und ein paar andere gesellen schon jahre vor bushs wahl zum präsidenten ausgeheckt. der herr powell präsentiert dem un sicherheitsrat eine fülle an fakten über irakische massenvernichtungswaffen, die untersuchung der inspektoren findet aber nichts, was sich mit diesen fakten decken könnte. ein besonders brisanter bericht des geheimdienstes über den bösen herr hussein, und der ist ja nun wirklich ein böser, stellt sich wenige tage nach der veröffentlichung als eine uralte arbeit eines ehemaligen studenten heraus.

und dann ist da noch der herr blair. der erklärt, irak könne innerhalb von 45 minuten massenvernichtungswaffen gegen alle welt loslassen. aber diese bösen waffen sind einfach nirgendwo zu finden. der britische geheimdienst mi6 gibt uns als weihnachtsgeschenk einen tropfen wahrheit: er habe in ausländischen medien falschinformationen über die bedrohung iraks für den weltfrieden gestreut, um diese dann in england als „externe quellen“ zitieren zu können.

paul bremer, der amerikanische gouverneur für den irak tappt an weihnachten in eine vom englischen fernsehsender itv gelegte falle. der sender fragt ihn nach seiner meinung zu einem statement, dass die superbedrohung iraks für den rest der welt darlegt. nö, sagt der herr bremer, das sei eine ente. und dann sagen ihm die itv leute, das habe aber der herr blair gesagt. dem herrn bremer ist das sehr peinlich und er windet sich. der herr blair windet sich nicht. weil der hat ja die wahrheit. auch wenn er und der bush die einzigen sind, die die wahrheit haben. aber weil wir gottesfürchtig sind, wollen wir denen ruhig glauben, dass sie die wahrheit haben. tolle sache, diese demokratie, nicht war? die sollten wir dringend in ganz arabien einführen.

„der herr hussein wollte meinen papa umbringen“, sagt der herr bush irgendwann mal. da wollte er ihm natürlich eins auf die birne geben. in chile haben die amis den lieben herrn pinochet an die macht gebracht, indem sie bomben legten und bekennerschreiben der kommunisten hinterliessen. aber das ist ja schon so lange her, da erinnert sich sicher keiner mehr dran.

dafür verdanken wir dem herrn bush aber eine fülle neuer sicherheitsgesetze.  manchmal kann die freiheit halt nur bewahrt werden, wenn man sie wegsperrt. am besten in eine kleine kiste. die stellt man dann in sein präsidentenzimmer und sieht jeden tag rein, ob die freiheit auch ja nicht entwichen ist. vielleicht sollte man den herrn bush mal einsperren und ihn fragen, ob er sich frei fühlt. nachdem sie in guantanamo bay ein paar leute freigelassen haben, wäre da ja platz für ihn. und vielleicht sollte man die vereinigten staaten einfach mal ein paar jahre isolieren. kein handel, ihre ausländischen vermögen einfrieren, keine einreiseerlaubnis. das macht man doch bei gefährlichen krankheiten so. und der herr bush und seine politik ist eine gefährliche krankheit. eigentlich wollte ich im herbst ja gerne nach texas, da wo der herr bush herkommt, um mir ein tennisturnier anzuschauen. aber ich wollte mich nicht anstecken und bin deshalb zu hause geblieben.

deutschland

im jahr 2003 gab es in deutschland nirgendwo eine grosse überschwemmung. das war für den herrn schröder nicht gut, weil der hat deswegen mit seiner partei ganz viel zustimmung beim volk verloren. ein überschwemmungskanzler ohne überschwemmung – das kann ja nicht gut gehen.

war da vor fünf oder sechs jahren nicht irgend so ein versprechen, mal wolle in deutschland volksbegehren einführen? das volk dürfe etwas wollen, und wenn es genügend stimmen sammelt, dann müssen das die volkszertreter auch tun. nöö, das war nicht die cdu, die will so was sowieso nicht, das war die spd, die das wollte. aber jetzt wollen die das nicht mehr. dabei könnte das volk doch dann auch eine überschwemmung beschliessen, und dann wäre der herr schröder wieder in seinem element. aber vielleicht gibt es vor den nächsten bundestagswahlen in drei jahren wieder eine überschwemmung, dann brauchen wir wieder den überschwemmungskanzler. hoffentlich haben die nicht zu viel geld für ihre dämme ausgegeben, weil wenn die dann halten, dann kann der herr schröder sich nicht profilieren. ich hab dem mal die hand gedrückt. mann, kann der zudrücken. ich hatte noch eine woche später das profil seiner hand in der meinen.

pfui herr schuhmacher, bäh herr joghurt müller, oh boris becker, die unwürdiger deutscher. gebt jetzt alle mal ganz schnell eure pässe her! wie könnt ihr es wagen, deutschen steuerbehörden den nackten hintern zu zeigen und ins ausland zu gehen? das haben die medien auch nicht gerne, weil wenn es dann gerichtsprozesse gibt, da haben sie wieder was tolles zum berichten. was fällt euch ein, euch nicht länger 50 oder mehr prozent eures sauer verdienten aus der tasche ziehen zu lassen? das machen die einfachen arbeiter doch auch nicht. gilt nicht, dass die gar keine möglichkeit haben, ins ausland zu gehen. und dass billige arbeit jetzt in indien und china ausgeführt wird und nicht in deutschland, das geht schon in ordnung, das dürfen die unternehmer.

ich könnte ja jetzt so weitermachen. aber dann werde ich nicht mehr fertig und sitze um mitternacht noch da. da sollen dann aber die korken knallen. der blair und der bush und der schröder sollen sich nicht wundern, wenn der begriff demokratie einen schalen beigeschmack bekommt. vielleicht braucht es überall wieder ganz starke führer, die uns sagen, welches land ein schurkenstaat ist, welche grossverdiener grosschukren sind, und welche nicht vorhandenen massenvernichtungswaffen gleichwohl vorhanden sind. und wenn die palästineneser erst mal ausgerottet sind, dann gibt es auch im nahen osten endlich frieden.

prost neujahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*