Inhaltsverzeichnis

Voltz vorgesetzteneinschätzung

 

Vorwort
Einleitung
Teil 1
Kapitel 1: Definition Vorgesetzteneinschätzung
1.1 Klartext
1.2 Was soll die Vorgesetzteneinschätzung ?
1.3 Zusammenfassung
1.4 So funktioniert die Vorgesetzteneinschätzung
1.5 Definition Vorgesetzteneinschätzung
Kapitel 2: Aller Anfang ist leicht
2.1 Schritt Eins: Das ‚Leitbild Führung und Zusammenarbeit‘
2.2 Die Entwicklung des Leitbildes Führung und Zusammenarbeit
2.3 Schritt Zwei: Unternehmensweite Bekanntgabe des Leitbildes
2.4 Schritt Drei: Das Leitbild wird mit Leben erfüllt
2.5 Schritt Vier: Alle müssen’s wissen
Kapitel 3: Vorgesetzteneinschätzung – Ergebnisse einer Untersuchung
3.1 Verbreitungsstand und Methoden
3.2 Welchen Nutzen bringt die Vorgesetzteneinschätzung?
3.3 Konkreter wirtschaftlicher Nutzen
3.4 Vorteile bei der Weiterbildung
3.5 Welche Nachteile ergeben sich aus der Vorgesetzteneinschätzung?
3.6 Womit kann sich die Vorgesetzteneinschätzung befassen?
Teil 2
Kapitel 4: Auswahl und Einsatz des Werkzeuges
4.1 Anonym oder offen?
4.2 Freiwilligkeit
4.3 Häufigkeit und Zeitpunkt der Durchführung
4.4 Wer schätzt wen ein?
4.5 Selbsteinschätzung des Vorgesetzten
4.6 Externe Berater
Kapitel 5: Die Entwicklung und Versand des Aussagebogens
5.1 Schritt fünf: Die Entwicklung der Aussagen
5.2 Die Antwortmöglichkeiten im Aussagebogen
5.3 Die relative Wichtigkeit der Aussagen
5.4 Die Gestaltung der einleitenden Informationen
5.5 Die Rückseite des Aussagebogens
5.6 Unternehmensweite Werbemassnahmen
5.7 Der Aussagebogen entsteht
Teil 3
Kapitel 6: Vom guten Vorgesetzten
6.1 Über die gute Sklavenhaltung
6.2 Vorgesetzteneinschätzung aus ethischer Sicht
6.3 Moralische Normen der Wirtschaft
6.4 Mitarbeiter sind Stakeholder
6.5 Ethische Dilemmata von Führungskräften
6.6 Säulen der Führungsethik
6.7 Diskurskompetenz ist Mangelware – Konfliktkompetenz als Wunschtraum
6.8 Ohne ethisches Verständnis keine Leadership
Kapitel 7: Wie die Einschätzungen zustande kommen
7.1 Grundlagen der Wahrnehmung
7.2 Wahrnehmungsverzerrungen aufgrund sozialer Herkunft und sozialer Bedeutung des wahrzunehmenden Gegenstandes
Kapitel 8: Die Verarbeitung der Resultate
8.1 Schritt sechs: Die Verarbeitung der Resultate
8.2 Zusammengefasste Resultate
Kapitel 9: Feedback und Konsequenzen
9.1 Schritt sieben: Feedback und Konsequenzen
9.2 Feedback und konkrete Folgemassnahmen
9.3 Der Vorgesetzte als Feedbackgeber
9.4 Bedingungen für den Coach
9.5 Feedbackgespräch mit dem Vorgesetzten
9.6 Diskussion der Resultate mit den Beurteilern
9.7 Diskussion der Resultate mit Beurteilern und dem Vorgesetzten
9.8 Ergebnisdiskussion auf der Geschäftsleitungsebene
9.9 Feedback – ein Blick in die Zukunft
Kapitel 10: Der richtige Führungsstil
Kapitel 11: Macht und Machtspiele in der Chefetage
11.1 Instrumente der Machtausübung
11.2 Die Vorgesetzteneinschätzung als Tarnmantel
11.3 Vorgesetzteneinschätzung und herrschende Wertvorstellungen
Kapitel 12: Autorität und das Ende des gesunden Menschenverstandes
12.1 Autorität wird von «unten» verliehen
12.2 Das Milgram Experiment
Kapitel 13: Tödliche Falle Teamgeist
13.1 Gruppe, Teamgeist, Wir-Gefühl
13.2 Gruppendenken
13.3 Zusammenfasssung des Gruppendenken-Syndroms
13.4 Hilfsmittel gegen das Gruppendenken
13.5 Die Sehnsucht nach Harmonie
Anhang – Menschenrechte
Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten
Europäische Sozialcharta
Literaturverzeichnis

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*